Nachrichten

13.09.2021

Bürgermeisterinnen-Netzwerk besucht die Ausstellung „Verwahrlost und gefährdet? Heimerziehung in Baden-Württemberg 1949-1975“ in Kornwestheim

BuergermeisterInnen_Fuehrung_GBZA_10.09.2021_gross
Die Bürgermeisterinnen werden vom Außenstellenleiter Michael Aumüller vor dem GBZA begrüßt.

Rund 50 Bürgermeisterinnen aus ganz Baden-Württemberg besuchten diesen Freitag das Grundbuchzentralarchiv. Vom 9. bis zum 11. September ist Kornwestheim der Veranstaltungsort des jährlichen Netzwerk-Treffens, das dem Austausch und der Vernetzung über die Gemeinden hinweg dient. Im Rahmen dieses Treffens wurden die Bürgermeisterinnen vom Leiter des Grundbuchzentralarchivs, Michael Aumüller, im Salamander-Areal begrüßt. Durch die Ausstellung führten Herr Prof. Dr. Christian Keitel, der Projektleiter im Landesarchiv für das Projekt Heimerziehung sowie die Kuratorin der Ausstellung Frau Nora Wohlfarth.

Die Ausstellung dokumentiert auf eindrucksvolle Weise das Schicksal der Heimkinder, die oftmals lebenslang durch den Aufenthalt im Heim geprägt wurden. Zwangsarbeit, sexuelle Übergriffe und wenig Raum für die individuelle Entfaltung gehörten zum Alltag in den Heimen. Frau Oberbürgermeisterin Keck dankte im Anschluss an die Führung dem Landesarchiv für die Erstellung der Ausstellung und wies dabei auf die Bedeutung der ordentlichen Aktenführung in den kommunalen Verwaltungen hin. Ohne diese wäre eine solche Ausstellung nicht möglich.

Wer nun noch die Ausstellung besichtigen möchte, hat bis zum 17. September Zeit, bevor die Wanderausstellung Kornwestheim verlässt.

Die Ausstellung befindet sich im Salamander-Areal im Öffentlichkeitsbereich des Landesarchivs Baden-Württemberg, Außenstelle Grundbuchzentralarchiv im EG Bau 2, Stammheimer Str. 10, 70806 Kornwestheim.
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Mo: 9.00-16.00 Uhr
Mi & Fr: 9.00-13.00 Uhr
Do: 9.00-18.00 Uhr
Der Eintritt ist kostenlos. Weitere Informationen und Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter folgendem Link.

Schlagworte